Ratgeber Massagen Bücher zu diesem Thema kaufen


Deep-Tissue-Massage im Ratgeber Massagen

Detail-Informationen zur Deep-Tissue-Massage

Ratgeber Massagen


Beauty-News


Massagen der Welt


Massage-Techniken


Wirkungsweisen von Massagen

Deep-Tissue-Massage

Deep-Tissue-Massage im Ratgeber Massagen

Eine Massage ist eine mechanische Einwirkung auf die Haut und darunter liegende Bindegewebe und Muskeln. Ausgebildete Fachkräfte erwirken durch verschiedene Handgriffe, wie Kneten, Reiben und Klopfen, eine bessere Durchblutung und die Freisetzung körpereigener Wirkstoffe. Eine Massage findet bei rheumatischen Erkrankungen, bei Haltungsschäden und bei verschiedenen Arten von Verletzungen, zum Beispiel bei Sportverletzungen, Anwendung.
Eine spezielle Art der Massage ist die Deep-Tissue-Massage. Diese Tiefengewebsmassage wirkt während einer Sportmassage gegen chronische Muskelverspannungen und besänftigend auf Narben. Sie löst Verspannungen, Verkrampfungen und wirkt Muskelschmerzen entgegen. Ziel einer Deep-Tissue-Massage ist außerdem der Stressabbau und eine ausgleichende Entspannung. Auf bestimmte Problembereiche und blockierte Partien richtet sich die besondere Aufmerksamkeit des Masseurs oder der Masseurin. Die Technik dieser Tiefengewebsmassage greift hauptsächlich in die tieferen Schichten des Muskelgewebes, folgt den Muskelsträngen durch festes Muskelstreichen und tiefe Druckpunktarbeit, oder arbeitet quer zu der Muskelfaser.


Eine Tiefengewebsmassage der etwas anderen Art ist das so genannte Rolfing (benannt nach Dr. Ida Rolf). Diese Art der Massage gilt als die fortschrittlichste Form von Körperarbeit. Sie befasst sich mit der Restrukturierung des Körpers, mit der Bewegungserziehung und vor allem mit den tiefer gelegenen Schichten des Bindegewebes. Rolfing aktiviert durch die langsame Tiefengewebsmassage eigene Körperkräfte und ist weitaus belebender als eine Massage, die sich auf verspannte Teilbereiche des Körpers konzentriert. Rolfing eignet sich für Sportler, Meditierende, Tänzer, Künstler und Musiker ebenso wie für Menschen mit chronischen Schmerzen und solche, die sich selbst erkunden wollen und durch die körperliche Erfahrung ihren Geist erweitern möchten. Dieser Form der Deep-Tissue-Massage wird unter anderem auch die Aufrichtung des Körpers angerechnet. Nach nur zehn Sitzungen wird der Körper gerader, gespannter und wirkt viel aufrechter und sportlicher. Rolfing löst eine gewisse Leichte im Körper aus, gepaart mit einer größeren Sicherheit und gesteigertem Selbstbewusstsein.


Die Deep-Tissue-Massage nach Rolf wirkt tief auf das gesamte Bindegewebe des Körpers. Bindegewebe ist DAS verbindende Strukturelement im Körper. Zu dieser Gruppe gehören sehr unterschiedliche Gewebe, wie Fettgewebe, Blut und Knochengewebe. Alle entstehen aus einer Grundform, die an gemeinsamen Merkmalen erkennbar ist. Diese Gewebe bestehen aus Zellen, die durch eine Zwischensubstanz voneinander getrennt sind. Bei der Zwischensubstanz unterscheidet man eine geformte Komponente (Fasern) und eine ungeformte Komponente (Grundsubstanz). Reifes Bindegewebe ist in die verschiedensten Richtungen differenziert. Die Fasern lassen sich in drei Typen unterteilen:


• Elastische Fasern

• Retikulinfasern

• Kollagenfasern


Bindegewebe stabilisiert den Körper und verleiht ihm Halt. Besonders im Umfeld der Gelenke erfüllt das Bindegewebe eine ganz besondere Funktion. Gelenke sind besonders beansprucht und bedürfen einer sehr stabilen Unterstützung. Das Bindegewebe produziert hier Material, welches diese Funktion einnimmt. Gelegentlich wird allerdings zu viel Material produziert und es tritt genau das Gegenteil ein. Der Halt und die Stütze sind zu stark, die Bewegung wird immer mehr eingeschränkt. Es kommt zu falscher Körperhaltung und daraus resultierenden Verspannungen und Schmerzen. Mit der Rolfing-Methode wird das Bindegewebe zielgerichtet mobilisiert. Es wird geschmeidiger und gleitfähiger, der Körper entspannt und alle Organe und Gelenke werden “angehoben”. Die Theorie von Dr. Ida Rolf besagt, dass jeder Mensch seine ganz eigene Beziehung zwischen Aufrichtung und Schwerkraft hat. Diese ist genau für ihn optimal und gerät sie aus dem Lot, können innere Verspannungen und damit verbundene Schmerzen auftreten. Mit Hilfe des Rolfing sollen Beine und Becken, Brustkorb, Schultern und Kopf in die optimale und vertikale Ausrichtung “gehoben” werden, innere Spannungen gelöst und eine gefühlte Richtigkeit erreicht werden. Rolfing-Behandlungen werden als Serie von zehn Sitzungen angeboten. Eine Sitzung dauert etwa 60 Minuten und zwischen zwei Sitzungen sollte maximal eine Woche vergehen. Bei der Deep-Tissue-Massage wird die gesamte Struktur des Körpers verändert. Diese besonderen Auswirkungen dauern über Jahre an und da die Klienten während der Sitzungen selbst lernen, wie die Methode anzuwenden ist und wie sie selbst die Kontrolle über den eigenen Körper und die Gesundheit innehaben, wird die Entspannung im Laufe der Zeit auch ohne Masseur erreichbar.


Die eigentliche Bindegewebsmassage findet aber nicht erst seit Dr. Ida Rolf Anwendung. Die Krankenschwester Elisabeth Dicke zielte vorerst nur darauf ab, eigene Beschwerden und Schmerzen zu lindern und diversen Taubheitssymptomen gezielt entgegenzuwirken. Eine vorliegende Behinderung löste das Taubheitsgefühl an einem Bein aus, woraufhin ihr eine Amputation des Beines als einziger medizinischer Ausweg suggeriert wurde. Sich nicht damit abfindend, entwickelte sie eine Druckmethode, mit welcher sie durch Massagen des umliegenden Bindegewebes auf Becken und Kreuzbein einwirkte. Innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums lies das Taubheitsgefühl nach und sie spürte ihr Bein wieder. Um andere Menschen an solch einfach erzielbaren Erfolgen teilhaben zu lassen, wurde die Bindegewebsmassage weiter entwickelt und erfreut sich heute größter Beliebtheit.


Eine Deep-Tissue-Massage beginnt grundsätzlich mit einer “Bestandsaufnahme”. Ein erfahrener Masseur beurteilt den Zustand des Patienten durch abtasten, fühlen und ein eingehendes Gespräch. Sind die Informationen über Spannungszustände, Störungen, Beschaffenheit des Bindegewebes und individuelle Beschwerden vollständig, wird ein speziell auf den Klienten zugeschnittener Behandlungsplan entworfen. Die Tiefengewebsmassage wird immer in mehreren Sitzungen angewendet. Die Entspannung kann zum Teil gleich nach der ersten Sitzung, aber auch erst nach Abschluss der Behandlung auftreten. Die Masseure wenden sehr gezielt ganz besondere Handgriffe an. Sie reizen das Bindegewebe absichtlich, wodurch eine stärkere, bessere Durchblutung gewährleistet wird. Diese Behandlung kann leicht schmerzen, beziehungsweise “ziepen”, ist aber im Endeffekt unglaublich effektiv. In den ersten Sitzungen steht der “Kleine Aufbau” im Vordergrund. Die Beckenregion ist der erste Abschnitt, dem sich der Masseur intensiv widmet. In folgenden Sitzungen wird die Behandlung dem Rückenbereich und dem Bindegewebe der Bauchregion zugewandt. Mit diesem “Großen Aufbau” steigert sich die lokale Durchblutung und diverse Spannungen in Bindegewebe und Muskulatur nehmen kontinuierlich ab. Da sich die Deep-Tissue-Massage mit dem gesamten Körper befasst und auf sämtliche Körperteile wirken soll, darf neben der allgemeinen Verbesserung des Wohlbefindens nicht vergessen werden, wie positiv sich diese Massage auf jedes einzelne Organ auswirken kann und wie schmerzlindernd sie gegen ganz bestimmte Beschwerden wirkt. Menstruationsbeschwerden, Rheuma, Gelenkbeschwerden, Migräne oder Arthrose sind nur einige Gebiete, bei denen eine Tiefengewebsmassage positive Auswirkungen verspricht.

 

Foto © MAXFX - Fotolia.com

Impressum Ratgeber Massagen | Datenschutz | Partner