Ratgeber Massagen Bücher zu diesem Thema kaufen


Indische Kopfmassage - Anleitung, Seminare und Ausbildung

Detail-Informationen zur indischen Kopfmassage

Ratgeber Massagen


Beauty-News


Massagen der Welt


Massage-Techniken


Wirkungsweisen von Massagen

Indische Kopfmassage - Anleitung, Seminare und Ausbildung

Indische Kopfmassage - Anleitung, Seminare und Ausbildung

“Man benötigt nur 17 Gesichtsmuskeln für ein Lächeln, aber 43 Muskeln, um die Stirn zu runzeln.”


Allgemeine Infos zur Indischen Kopfmassage

Bei einer indischen Kopfmassage handelt es sich nicht nur um die reine Massage der Kopfhaut. Sowohl Rücken, die Schulterpartie, der Nacken, als auch das Gesicht werden massiert. Durch die Anwendung verschiedener Techniken können schmerzhaft verspannte Muskelpartien und ein steifer Nacken gelockert werden, des weiteren wird die Durchblutung der Kopfhaut angeregt und Giftstoffe werden aus dem Körper abtransportiert. Der gesamte Körper und speziell die Kopf- Schulterpartie werden besser mit Sauerstoff und notwendigen Nährstoffen versorgt und schon aus diesem Grund stellt sich sehr bald ein allgemeines Wohlbefinden ein. Diese Art der Massage lädt förmlich dazu ein, Alltag und Stress hinter sich zu lassen, Sorgen abzulegen, einmal komplett abzuschalten und sich einfach nur zu entspannen. Energie wird getankt, der ganze Körper regeneriert, Kräfte werden mobilisiert und jeder, der in den Genuss einer indischen Kopfmassage kam, wird diese unglaubliche Erfahrung bestätigen können.


Die indische Kopfmassage in Indien

Der Ursprung der indischen Kopfmassage ist die ayurvedische Heilkunst. Bereits seit mehr als 1.000 Jahren wird die Massage in Indien wie selbstverständlich in den Alltag, in das tägliche Leben integriert. Für werdende Mütter ist eine sanfte Massage des Kopfes und der Schultern ganz normal. Sie werden so einfach besser mit diversen, in der Schwangerschaft auftretenden Beschwerden fertig und meistern ihren Alltag schwungvoller und freudiger. Nach der Entbindung lassen sich sowohl die Mutter, als auch das Baby täglich, über einen Zeitraum von mehreren Wochen, eine Massage angedeihen. Hierbei massieren die indischen Mütter sehr liebevoll ihre Kinder und bauen auch auf diese Weise eine wahnsinnig starke, körperliche Bindung zum Baby auf. Bei etwas größeren Kindern werden für die Kopfhautmassagen Duft-Öle verwendet, um sie so vor eventuell auftretenden Kopfhautproblemen zu schützen und um das Wachstum der Haare zu fördern.
Indische Frauen massieren ihre Kopfhaut meist täglich, mit Duft-Ölen, selber. Die Kopfhaut wird besser durchblutet und die wohltuende Massage wirkt sich bis tief zu den Haarwurzeln aus, was wiederum an dem langen, kräftigen und wunderschönen Haar indischer Frauen zu bewundern ist. Diese Massage gehört, wie bereits erwähnt, ganz selbstverständlich zur täglichen Körperpflege, ist nicht zeitaufwendig und leicht in den Alltag zu integrieren. In indischen Familien wird die Technik dieser Massage an jede Generation weitergegeben und so haben sich im Laufe der Jahre ganz spezielle Techniken entwickelt. Diese Eigenheiten sind in jeder Familie sehr speziell, in jedem Dorf, jeder Stadt und jeder Region.


Die indische Kopfmassage in Europa

In Europa ist die indische Kopfmassage ebenfalls weitestgehend etabliert. Die einzelnen Techniken sind vom jeweiligen Masseur und dessen Lehrer und natürlich vom Studio abhängig. Als der Inder Narendra Mehta Anfang der 1970er Jahre nach England kam und die indische Kopfmassage 1981 erstmals auf einer in London stattfindenden Messe vorstellte, drängten sich nach nur wenigen Minuten etwa 180 Menschen um den Mann, um ebenfalls in den Genuss dieser Massage zu kommen.
In europäischen Massagestudios wird die indische Kopfmassage etwas anders praktiziert, als im Ursprungsland. Die in Indien verwendeten Duft-Öle werden gar nicht eingesetzt, oder aber nur in sehr geringer Dosierung, da in westlichen Ländern niemand mit einem vor Öl (und duftet es auch noch so wunderbar) triefenden Kopf auf die Straße geht. Auch die Intensität und das Tempo der Massage sind in Europa mäßig bis stark abgeschwächt, es wird doch vorsichtiger, langsamer und sanfter massiert.


Wirkung der indischen Kopfmassage

• Linderung von Schmerzen im Kopf- und Schulterbereich
• Beseitigung von Steifheit im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich
• Positive Auswirkung auf Spannungskopfschmerz
• Haar wird gekräftigt, gesundet und glänzt
• Kopfhautstruktur wird verbessert
• Verbesserte Blutzirkulation im Kopf-, Schulter- und Rückenbereich
• Verbesserter Lymphfluss
• Erhöhung des Energieniveaus
• Beseitigung von Stress
• Abbau diverser Ängste und Depressionen
• Steigerung der Konzentration, der Kreativität und des Denkvermögens
• Stärkung des Immunsystems
• Allgemeines, positives Wohlbefinden


Ablauf der indischen Kopfmassage

Die Massage befasst sich mit dem oberen Rücken, den Schultern, den Oberarmen, dem Nacken, dem Kopf und dem Gesicht. Gerade hier manifestieren sich viele Spannungszustände in Verspannungen, bis hin zu regelrechten Verkrampfungen. Ob aus emotionalen Gründen resultierend, oder aus beruflichem Stress, die indische Kopfmassage vermag den Abbau der Spannungen, sie verhilft zur Linderung und zu einem umfassenden Wohlgefühl. Die Verwendung von verschiedenen Duft-Ölen (in den meisten Studios kann der Duft selbst gewählt werden) bewirkt zusätzliche Nährstoff- und Feuchtigkeitsspende und ist pflegend für Haut und Haar. Eine indische Kopfmassage kann ebenso ohne Öl ausgeführt werden, da die einzelnen Techniken keiner zusätzlichen Flüssigkeit bedürfen.

Bei der Massage werden verschiedene sanfte, ruhige, stimulierende und rasche Techniken kombiniert und abwechselnd angewandt. Durch sanften Druck mit den Fingern und eine darauf folgende Stimulation der einzelnen Druckpunkte im Gesicht und auf der Kopfhaut bewirkt diese Tiefenmassage eine allgemeine Erfrischung und belebt Körper und Geist gleichermaßen.

 

Foto © Udo Kroener - Fotolia.com

Impressum Ratgeber Massagen | Datenschutz | Partner