Ratgeber Massagen Bücher zu diesem Thema kaufen


Schlüsselzonenmassage - Beschreibung und Behandlungsmethoden

Detail-Informationen zur Schlüsselzonenmassage

Ratgeber Massagen


Beauty-News


Massagen der Welt


Massage-Techniken


Wirkungsweisen von Massagen

Schlüsselzonenmassage - Beschreibung und Behandlungsmethoden

Schlüsselzonenmassage - Beschreibung und Behandlungsmethoden

Die Schlüsselzonenmassage wird auch als manuelle Therapie nach Dr. Marnitz bezeichnet. Dr. Marnitz entdeckt einst, dass Beschwerden an der Wirbelsäule nicht selten andere Beschwerden an den Beinen oder Armen nach sich ziehen könnten, so dass der gesamte Bewegungsapparat davon beeinflusst werden kann. Eine Therapie darf sich demnach nicht nur auf die Stellen beziehen, an denen die Ursache des Schmerzes zu finden ist, sondern muss auch die so genannten Schlüsselzonen mit einbeziehen. Diese Schlüsselzonen sind also alle die Zonen, die mit der primären Erkrankung in Zusammenhang stehen. Die Schlüsselzonenmassage gehört damit zur physikalischen Therapie.


Was genau ist die Schlüsselzonenmassage?

Es handelt sich bei der Schlüsselzonenmassage um eine Kombination aus einer tiefen Massage der Muskulatur, der Bänder, Gelenke und Sehnen. Diese Massage soll besonders kleinflächig ausgeführt werden. Zu dieser Massage gehören auch die manualtherapeutischen Maßnahmen, die mobilisierend wirken sollen und die Hausaufgaben. Ja, bei dieser Art von Therapie bekommt der Patient Hausaufgaben aufgetragen und kann so ein kleines Übungsprogamm zu Hause bewältigen. Dies intensiviert den Effekt und bringt auch dem Patienten das Gefühl, selbst etwas für die Verbesserung seines Zustandes zu tun.

Bei der Schlüsselzonenmassage wird der gesamte Körper als Einheit betrachtet, daher handelt es sich auch um ein Konzept der ganzheitlichen Behandlung. Die Schlüsselzonenmassage soll direkt wirken und hat außerdem eine reflektorische Wirkung.

Die Schlüsselzonenmassage gilt als besonders wirksam und sie beruht auf den Erkenntnissen, die es heute in Bezug auf die Anatomie und Funktion des menschlichen Körpers gibt. Es wird davon ausgegangen, dass sich Reize im gesamten Körper ausbreiten, wie in jedem biologischen System. Reize können zu mehreren verschiedenen Orten im Körper weitergeleitet werden, auch wenn sie eigentlich nur eine Ursache haben oder an einer Stelle des Körpers entstanden sind. Diese Orte stehen dann in Zusammenhang mit den Bereichen, aus denen die Schmerzen herrühren. Neue Erkrankungen können dann entstehen, wenn den Schlüsselzonen keine Beachtung geschenkt wird oder die Behandlung der Beschwerden dort nicht durchgeführt wird.


Wie breiten sich die Reize aus?

Reize können sich immer auf verschiedenen Wegen ausbreiten. So ist natürlich zum einen die direkte Ausbreitung möglich, die auch einfach nachzuvollziehen ist. Der Reiz kann sich aber auch über das zentrale Nervensystem ausbreiten oder über der das vegetative Nervensystem. Motorische Ketten oder Funktionsketten können Reize ebenso weiterleiten, wie zum Beispiel Hormone, die sich sogar schädigend auf das Gewebe auswirken können.

Die neuen Erkrankungen können sich direkt mit Schmerzen oder Beschwerden äußern, sie können aber auch stumm bleiben. Das Vertrackte daran ist, dass von den Schlüsselzonen wieder neue Reize weitergeleitet werden und so wieder neue Gebiete erkranken können. Damit ist dies eine Kette ohne Ende, wenn der Weiterleitung nicht durch die Schlüsselzonenmassage Einhalt geboten wird. Die Erkrankungen der Schlüsselzonen können sich übrigens auch regelrecht unterhaltend auf das Wurzelgebiet der Erkrankung auswirken und so einer Heilung komplett im Wege stehen.


Zur Wirkung der Schlüsselzonenmassage

Soll eine primäre Erkrankung nun also gefunden und behandelt werden, so müssen erst einmal alle Schlüsselzonen, die damit in Zusammenhang stehen können, gefunden werden. Diese müssen eine eingehende Behandlung erfahren. Wird manuell behandelt, so gibt es bei der Schlüsselzonenmassage eine feste Reihenfolge der Wirkung. Zuerst werden die Schlüsselzonen therapiert, dann folgt die Schlüsselzonenmassage und manuelle Therapie.


Anwendbarkeit der Schlüsselzonenmassage

Die Schlüsselzonenmassage kommt bei verschiedenen Krankheitsbildern zum Einsatz, was zeigt, wie vielfältig einsetzbar diese Form der Therapie ist. So können zum Beispiel viele Erkrankungen aus dem Bereich der Orthopädie behandelt werden. Es geht dabei um die Linderung von Schmerzen bei chronischen oder akuten Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke, es geht auch um die Mobilisation der betreffende Teile des Bewegungsapparates. Vor oder nach einer Operation kann die Schlüsselzonenmassage gewinnbringend sein. Die Methode wirkt sich nicht auf die Durchblutung des Gewebes und der Haut in großen Flächen aus. Das bringt für Ödempatienten die Möglichkeit mit, sich mit der Schlüsselzonenmassage behandeln zu lassen, denn für sie kommt die Klassische Massage nicht in Frage.


Wie läuft eine Sitzung ab?

Zuerst einmal muss der Therapeut alles über den Gesundheitszustand des Patienten und seine familiäre Gesundheitsgeschichte wissen. Diese ausführliche Anamnese unterscheidet sich kaum von der, die für jede andere Behandlung auch anfallen kann. Sie ist aber vielleicht hier noch weitaus wichtiger, denn die Erkenntnisse über Beschwerden oder Schmerzen können sich direkt auf die Therapie auswirken, denn anhand der Schilderungen wird eine geeignete Therapie zusammengestellt. Es gibt bei der Schlüsselzonenmassage keine Standard-Therapie, mit der jedem Patienten geholfen werden kann. Die Übungen werden also individuell zusammengestellt. Es gibt dafür sogar einen Befund-Katalog, der dem Therapeuten bei der Einordnung der Beschwerden behilflich ist. Der Vorteil der so genannten Marnitz-Therapie ist, dass bei dem genauen Erstellen des Befunds auch Schlüsselzonen auffallen, die ansonsten vielleicht nicht unbedingt mit der primären Erkrankungen in Verbindung gebracht werden würden. Wichtig ist, dass der Patient seine Beschwerden genau schildert. Er muss sagen, wie sich die Schmerzen anfühlen, ob sie eher stechend oder brennend sind, ob sie ausstrahlen oder auf einen Punkt begrenzt sind. Diese Einzelheiten sind wichtig für den gesamten Verlauf der Therapie.

Während der Behandlung bekommt der Patient nun also eine Tiefenmassage, die entweder lokal begrenzt ist oder großflächig angewendet wird. Das ganze Gewebe wird massiert, wobei die Schlüsselzonen natürlich die besondere Aufmerksamkeit des Therapeuten genießen. Ergänzt wird die Therapie durch Übungen, die eigentlich aus der Manuellen Therapie stammen und die genau auf den vorliegenden Befund zugeschnitten sind. Nicht vergessen werden dürfen die Hausaufgaben, die der Therapeut dem Patienten mit auf den Weg gibt. Er sollte die Übungen zu Hause regelmäßig und sorgfältig durchführen, denn so kann er selbst zum Erfolg seiner Heilung beitragen. Während der Sitzung bei Therapeuten wird der Körper praktisch auf die Übungen vorbereitet, die der Patient zu Hause vornehmen soll. So kann die Therapie fortgeführt werden und der Therapeut knüpft bei der nächsten Sitzung direkt an das Vorhergegangene an.

 

Foto © Dimitrije Paunovic - Fotolia.com

Impressum Ratgeber Massagen | Datenschutz | Partner