Ratgeber Massagen Bücher zu diesem Thema kaufen


Shiatsu-Massage - Beschreibung, Geräte, Sessel und Liegen

Detail-Informationen zur Shiatsu-Massage

Ratgeber Massagen


Beauty-News


Massagen der Welt


Massage-Techniken


Wirkungsweisen von Massagen

Shiatsu-Massage - Beschreibung, Geräte, Sessel und Liegen

Shiatsu-Massage - Beschreibung, Geräte, Sessel und Liegen

Was versteht man unter Shiatsu?

Shiatsu gehört zu den Wohlfühl- und Entspannungsmassagen und sie ist in Japan entstanden. Es kommen dabei verschiedene Drucktechniken zum Einsatz, wofür Finger, Hand oder Ellenbogen benutzt werden. Der Körper, der die Massage empfängt, bleibt dabei bekleidet, sollte aber in bequemen Sachen stecken (zum Beispiel Joggingsachen). Es werden in der Shiatsu-Massage die Erkenntnisse der Traditionellen Chinesischen Medizin und die modernen Massagemethoden vereint. Das Ziel ist es, die Lebensenergie im Körper wieder optimal wirken zu lassen und überhaupt alle Lebensgeister zu wecken.

Es wird davon ausgegangen, dass die Lebensenergie, das Ki, frei fließen können muss, damit Gesundheit und Lebensfreude nicht nur erreicht werden, sondern auch erhalten bleiben. Ist das nicht der Fall, äußert sich dies in Schmerzen, Unwohlsein oder sogar im Entstehen verschiedener Krankheiten. Die Shiatsu-Massage soll helfen, solche Zustände zu ändern und vielleicht sogar gänzlich zu beheben.

Der Mensch wird im Shiatsu als Ganzheit gesehen, Körper und Geist sind eine Einheit. Beide müssen harmonisch zusammenspielen. Übrigens wird auch der Atem im Shiatsu als eigene Ebene gesehen und alle drei Ebenen, also Atem, Körper und Geist, sollen im Einklang miteinander sein. Das Ziel ist es, diese Harmonie zu schaffen.
Eine Shiatsu-Massage kann daher auch als vorbeugende Maßnahme zur Erhaltung von Vitalität und Gesundheit gesehen werden.


Was bewirkt die Shiatsu-Massage?

Von denjenigen, die eine Shiatsu-Massage schon einmal bekommen haben, wird durchweg von einer positiven Wirkung berichtet. Dabei spielt es keine Rolle, ob Shiatsu wegen einer bestimmten Krankheit oder als Vorbeugungsmaßnahme in Anspruch genommen wird. Die Wirkung wird durch die Berührungen im Shiatsu erreicht und der Fluss der Lebensenergie wird unterstützt.

Aber auch derjenige, der die Shiatsu-Massage gibt, spürt die positive Wirkung seiner Arbeit. Er bekommt ein regelrechtes Bewegungstraining, wenn er aufrecht den Patienten massiert. Außerdem überträgt sich die harmonisierende Wirkung der Shiatsu-Massage auch auf den Masseur, der so vom Ki des Klienten profitieren kann. Er wird dabei selbst in die Situation versetzt, dass sein Ki zum Fließen gebracht wird. So fühlt sich auch der Masseur nach der Sitzung angenehm belebt und erfrischt.

Das Nervensystem wird dadurch beeinflusst, dass der Druck von Daumen und Handfläche gezielt und wohl dosiert aufgebracht wird. Der Parasympathikus wird angeregt, was die Grundlage dafür ist, dass sich der Mensch erholen und entspannen kann. Die Atmung wird tiefer und gleichmäßiger und es wird ein Gleichgewicht im Inneren des Menschen erreicht. Die allgemeine Leistungsfähigkeit kann durch eine Shiatsu-Massage verbessert werden, außerdem wird der gesamte Bewegungsapparat angeregt und es werden ökonomische Bewegungsabläufe erlernt oder wieder erlernt.


Wie ist die Shiatsu-Massage entstanden?

Die Shiatsu-Massage stammt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Hier wurden schon vor 2500 Jahren entsprechende Übungen zur Gesunderhaltung des Menschen ausprobiert. Das dabei entwickelte Tao-Yin wurde die Grundlage für die heutige Shiatsu-Massage, denn hier wurden bereits spezielle Druckpunkte angeregt und stimuliert, womit eine Entgiftung des Körpers erreicht werden sollte. Später dann wurden die Erkenntnisse mit dem Wissen der westlichen Medizin kombiniert und es kam die heutige Technik der Shiatsu-Massage heraus. Schon immer ging es darum, das psychische und das physische System in Einklang zu bringen. Unterschieden wird noch heute in die Shiatsu-Massage nach Namikoshi, bei der die Reflexpunkte des zentralen Nervensystems stimuliert, und in die Iokai- Shiatsu-Massage nach Masunga, die ein wenig sanfter ist und bei der Energiebahnen durch das Auflegen der Hände stimuliert werden sollen.


Wie läuft die Shiatsu-Massage ab?

Zuerst wird in einem Gespräch geklärt, was sich der Klient denn überhaupt von der Shiatsu-Massage erhofft und es wird eingeschätzt, welche Druckpunkte am besten zur Entspannung für die entsprechende Person geeignet sein könnten. Die Massage des ganzen Körpers wird traditionell auf einem Futon in der Mitte des Raumes durchgeführt, so dass der Masseur eine maximale Bewegungsfreiheit genießen kann. Zuerst werden sanfte Berührungen am Bauch oder am Rücken ausgeführt, denn hier befinden sich die Meridiane des Körpers und hier kann der Masseur auch den Energiefluss spüren.

Dann folgt die weitere Shiatsu-Massage, die genau auf die jeweiligen Probleme des Klienten abgestimmt ist. Sie muss nicht im Liegen ausgeführt werden, sondern der Klient kann dazu auch sitzen. Es werden die Hände aufgelegt oder Druckmassagen mit den Fingern, dem Ellenbogen oder der Handfläche ausgeführt. So können Blockaden gelöst werden und es wird ein Ungleichgewicht, welches sich möglicherweise im Körper befindet, ausgeglichen. Der Klient empfindet die Shiatsu-Massage als entspannend, belebend und wohltuend. Damit sollen auch die Selbstheilungskräfte des Körpers gestärkt werden. Die gesamte Shiatsu-Massage dauert rund eine Stunde. Empfohlen wird, die Massage nicht öfter als einmal in der Woche durchzuführen.


Für wen ist die Shiatsu-Massage geeignet?

Die Shiatsu-Massage soll der Gesunderhaltung und Vitalität dienen. Sie wird sehr sanft ausgeführt und ist daher für jeden Menschen geeignet, gleich, wie alt er ist und ob er krank oder gesund ist. Selbst Schwangere können eine Shiatsu-Massage wahrnehmen. Der Masseur muss in der Lage sein, sich auf den jeweiligen Kunden individuell einzustellen und die persönlichen Umstände berücksichtigen. Je nach Gesundheitszustand muss der Masseur seine Shiatsu-Massage variieren und vielleicht auch einen Bereich des Körpers einfach auslassen.

Vor allem Menschen, die unter Stress stehen oder mit Erschöpfung zu kämpfen haben, kommen für eine Shiatsu-Massage in Frage. Auch Menschen, die unter dem Burn Out Syndrom leiden oder die mit innerer Unruhe zu kämpfen haben, können mit Hilfe der Shiatsu-Massage eine ideale Entspannungstechnik finden. Empfohlen wird die Shiatsu-Massage auch den Menschen, die sich in schwierigen Lebenssituationen oder Krisen befinden, einfach, weil sie so eine Möglichkeit bekommen auszuspannen und sich ein wenig zu erholen. Die Shiatsu-Massage kann auch als begleitende Therapie eingesetzt werden, wenn andere medizinische Behandlungen nötig sind.

Die Shiatsu-Massage ist also wirklich für jeden Menschen geeignet, egal, ob er gesund oder krank ist oder ob er befürchtet, in einer Stresssituation zu erkranken. Die Shiatsu-Massage bietet eine gute Entspannungsmöglichkeit und Körper und Geist können sich währen der Zeit der Massage erholen. Der Mensch hat das gute Gefühl, endlich auch etwas für sich selbst zu tun.

 

 

Foto © danielschoenen - Fotolia.com

Impressum Ratgeber Massagen | Datenschutz | Partner